FANDOM


Yomotsu Hirasaka (平坂黄泉, Hirasaka Yomotsu?) oder auch bekannt als Twelfth, war ein Tagebuchbesitzer, ein blinder Mann und Mitglied einer Bürgerwehr. Er besaß das zwölfte Tagebuch, das Gerechtigkeitstagebuch.

AussehenBearbeiten

Yomotsu-unmaskiert.jpg

Yomotsus Gesicht

Yomotsu Hirasaka war ein erwachsener Mann mit braunen Augen und längerem braunem Haar, welches ihm ins Gesicht fiel.

Hirasaka trug meist ein Superheldenkostüm, welches aus einem schwarzen Latex-Ganzkörperanzug, einem Transformationsgürtel und einem riesigen Tuch, welches mit Seilen über seinen Kopf gebunden war, bestand. Auf dem Tuch war ein großes rotes Auge gemalt, um es wie einen Augapfel aussehen zu lassen.

PersönlichkeitBearbeiten

Yomotsu ist ein clownesker Mann und einer der mehr verrückteren Tagebuchbesitzer. Er hat ein fröhliches Gemüt, ist der festen Meinung der geborene Held zu sein und folgt den Anweisungen seines Tagebuches aufs Wort, um seiner eigenen Vorstellung der Gerechtigkeit und der Heldenhaftigkeit gerecht zu werden. Er glaubt an die Philosophie dass "die Gewinner die Guten und die Verlierer die Bösen sind," mit anderen Worten glaubt er also daran, dass diejenigen, die ihre Ziele erreichen können Helden und die, die dies nicht schaffen Schurken sind.

Yomotsu betont seine wachsame Arbeit in dem er ein Yomotsu betrachtet sich selbst als "allhörenden Helden", da er blind ist, und sich daher auf seine anderen Sinne, wie sein extrastarkes Gehör, verlassen muss, um sein heldenhaften Taten zu vollbringen. Er folgt außerdem der Regel dass ein Superheld niemals seine wahre Identität enthüllen darf, so trug er an einem Punkt eine Plastiktüte über dem Kopf und darunter sogar noch eine zweite. Er wird jedoch auch einmal ohne Maske gezeigt, dabei sieht man dass er braune, schmutzige Haare hat.

Während seiner ersten Begegnung mit Murmur, gab Yomotsu zu dass er Gerechtigkeit für eine Lüge hält, größtenteils weil seine Versuche gutes zu tun oft durch sein Aussehen oder seine Aktionen behindert werden. Yomotsu hat es sich im Verlaufe seines Lebens in den Kopf gesetzt, dass die Omekata-Sekte die Bösen seien. Er ist bereit, sein eigenes Leben zu beenden, um die Anführerin des Omekata-Kults noch mit in den Tod zu reißen. Er ließ sogar die Terroristin Minene Uryu fliehen, da er meinte, dass ihre Terror-Anschläge nichts im Vergleich zu der Omekata-Sekte seien.

In der dritten Welt, betreibt er einen Laden, wo er Merchandise zu sich selbst verkauft. Trotz seiner Karriere als Held, scheint er daher ziemlich selbstsüchtig zu sein.

Fähigkeiten und StärkeBearbeiten

Yomotsu Auftritt.jpg

Sein Tagebuch ist das Gerechtigkeitstagebuch, dass sich in einem Diktiergerät befindet und im so seine Eintäge vorsagt. Es sagt alle Arten von Ungerechtigkeit und Kriminalität voraus, von Verschmutzung bis hin zu Mord. Er scheint sehr intelligent zu sein, da er in der Lage ist, Leute zu hypnotisieren, sie in einen zombie-artigen Zustand zu versetzen und sie seinen Befehlen folgen zu lassen. Die Hypnose lässt nach einiger Zeit nach oder kann von Yomotsu beendet werden; auch kann er sie jederzeit, wie auf Knopfdruck aktivieren, so zum Beispiel als die Mitglieder des Kults für einen kurzen Moment von der Hypnose befreit, dann aber jedoch wieder zu Marionetten wurden, ohne Yomotsu begegnet zu sein, was sie zu einer Art Schläfer-Agenten machte. Er kann auch Halluzinationen erschaffen,

so brachte er einmal Minene Uryu dazu zu glauben, ein Stück Holz sei ihr Tagebuch. Die Opfer können sich danach nicht mehr erinnern hypnotisiert worden zu sein. Außerdem ist er in der Lage, Menschen vergessen zu lassen, was sie gesehen haben.

Seine Intelligenz zeigt sich, als er die Tagebücher mit dem "Stein-Schere-Papier-Prinzip" vergleicht, womit gemeint ist, dass ein Tagebuch große Vorteile gegenüber einem anderen haben kann.

Obwohl er blind ist, kann er sich ganz normal bewegen, zum Beispiel elegant von einem Dach springen oder einen super-heldenhaften Auftritt hinlegen, welcher seine pyrotechnischen Fähigkeiten zeigt. Sein Gehör ist ohne Zweifel seine größte Stärke, so kann er sogar dass kleinste Steinchen dass auf ein Hindernis trifft hören und darauf reagieren.

Er hat auch Ahnung von Bomben, so schluckte er beispielsweise eine, um ein Selbstmordattentat auf Tsubaki Kasugano zu verrichten. Er scheint sich auch bis zu einem gewissen Punkt in medizinischen Dingen auszukennen, so war er imstande Minenes Auge sauber zu entfernen und zu verbinden.

Auch scheint er körperlich eine gewisse Stärke zu besitzen, denn am Ende des Animes sah man wie er Takao Hiyama auf den Boden drücken und dort festhalten konnte.

GeschichteBearbeiten

AnimeBearbeiten

Yomotsu fand die verzweifelte Minene Uryu in einem Park, während diese versuchte vor der Polizei zu fliehen. Er
Yomotsu reißt Minene das Auge raus.png

Yomtsu reißt Minene das Auge raus.

brachte sie in ein leeres Haus, wo er sie, während sie schlief, einer Hypnose unterzog. Er ließ Minene in den Glauben, ihr Tagebuch noch in ihrer Hand zu halten, jedoch war das bloß ein Holzstück. Kurz darauf stand Yomotsu in seinem Superheldenkostüm vor ihr und riss ihr das bereits verletze Auge heraus, um mehr über Yukiteru Amano zu erfahren.


Er hielt daraufhin Minene im Tempel der Neunten fest, wo er sie bis auf die Unterhose auszog und sie an der Wand fest fesselte. Diesmal ohne Anzug, erkannte Minene schnell, dass er eigentlich blind ist. Er hypnotisierte vorher alle
Yomotsu übt für seinen Auftritt gegen Tsubaki
Anhänger der Omekata-Sekte um Tsubaki Kasugano zu töten. Jedoch konnte er nicht die Gedanken von Yuno Gasai beeinflussen, welche seinen Plan zu Grunde richtete. Als dieser persönlich hingehen wollte, zog er sich in Anwesenheit von Minene in einer verrückten Art um. Da erkannte Minene, dass dieser wahnsinnig war.


Yomotsu machte sich mit vier verschiedenen Gefolgsleuten auf den Weg um Tsubaki zu töten. Er machte einen Auftritt auf den Dächern mit Feuerwerken und stand mit seinem Gefolge kurz darauf vor Yuno, Yukiteru und Tsubaki. Er warnte Yuno und Yukiteru noch, dass er sie nicht in den Kampf zwischen Tsubaki und ihm mit reinziehen will, da dieser nur auf Tsubaki loswollte. Yukiteru versprach Tsubaki vorher jedoch, dass er sie beschützen würde. So entschied er sich gegen Yomotsu zu kämpfen. Yuno wollte jedoch nicht, dass Yukiteru beim Kampf verletzt wird und stürzte sich auf Yomotsu und seine
Yuno tötet Yomotsu.jpg
Gefolgsleute. Yuno erkannte schnell, dass der echte Yomotsu blind war, weswegen sie so, tat, als würde sie einen Stein nach links werfen, warf jedoch in Realität den Stein nacht Rechtes. Alle guckten in die falsche Richtung außer Yomotsu, da dieser sich auf sein Gehöhr verlässt. Yuno erkannte ihre Chance und rammte ihre Axt in seinen Hals. Yomotsu überlebte nicht und stürzte die Brücke runter.

In der dritten Welt, konnte man sehen, wie Yomotsu in der Nacht Kakao Hiyama überwältigte und entwaffnete. Tagsüber betreibt er einen Laden, wo er Merchandise zu sich selbst verkauft, wie man im Mirai Nikki Redial sehen konnte.

MangaBearbeiten

Nachdem Minene Uryu ihr linkes Auge verloren hat, wurde sie von der Omekata-Sekte gejagt. Irgendwann konnte sie nicht mehr und sie verlor ihr Bewusstsein. Bevor die Omekata-Sekte sie fand, nahm Yomotsu sie mit in ein leer stehendes Haus. Bevor sie aufwachte, unterzog er sie einer Hypnose. Danach setze er sich eine Tüte auf dem Kopf und wartete, bis sie aufwachte. Er machte ihr einen Kaffee und erklärte, dass er in dieser Gegend der Streicher der Gerechtigkeit wäre und sie auf seiner Patrouille unter einem Baum gefunden habe. Minene kratze sich das Auge und Yomotsu trat heran und öffnete das Augenglied um zu gucken, was das für eine Wunde war. Er schlug vor, dass sie das einem Arzt zeigen sollte und nahm sie im Huckepack.

Minene wehrte sie dagegen und zog Yomotsu die Tüte vom Kopf. Darunter hatte er aber eine weitere Tüte, mit der Begründung, dass er seine wahre Identität um jeden Preis schützen müsse. Irgendwann riss sie sich von ihm los und rannte mit Yomotsu Eigenständig, bis sie auf Mitglieder der Omekata-Sekte trafen. Minene und Yomotsu trennten sich und Yomotsu zog die ganze Aufmerksamkeit der Omekata-Sekte auf sich selbst. Mit nur einem Fingerschnipp vielen alle auf den Boden und wurden ummächtig. Minene fand den Krankenwagen. Nachdem Minene eingestiegen ist, stieg auch Yomotsu ein. Die Hypnose hörte auf und er riss Minene das Auge raus.

Yomotsu hielt Minene bis auf die Unterwäsche ausgezogen im Tempel der sechsten fest und verglich das System der Tagebücher mit dem Schere, Stein, Papier System. Als er merkte, dass die Hypnose an die Omekata-Sekten Anhänger nachließ, zog er sich seinen Anzug an und offenbarte sich Minene gegenüber als Nummer 12. Auch erklärt er Minene, dass er ihr das Auge ausgerissen hat, weil er ein Verbrechen tun musste, um der Omekata-Sekte beizutreten und die Sekte von Innen zu zerstören. Er fragte Minene, ob sie noch irgendwelche Fragen hatte, bevor er ihr alle Erinnerungen auslöschen würde. Sie fragte, was diese Gerechtigkeit sei, von welcher er permanent spreche. Seine Antwort darauf war, dass es gerecht sei, wenn er das Spiel gewinne und er löschte ihre Erinnerungen. Bevor er Den Anschlag auf Tsubaki ausübte, gab er Minene den Schlüssel, damit sie sich vom Gefängnis befreien konnte und ein Kleid. Er nahm ihren Sprengstoff, doch bevor er den Ort verlassen konnte, sagte ihm sein Tagebuch, dass der Anschlag auf Tsubaki sein Dead End wäre. Yomotsu entschied sich trotzdem dorthin zu gehen.

Wie auch im Anime, machte er einen gigantischen Auftritt mit seinen hypnotisierten Kollegen und sagte zu Yukiteru und Yuno, dass der echte Yomotsu Sprengstoff in sich hätte. Er sagte, er würde Yukiteru und Yuno noch eine Möglichkeit geben zu fliehen, sonst werden sie mitgetötet. Yukiteru weigerte sich zu gehen und Yuno fürchte um seine Sicherheit. Sie wusste, das der echte Yomotsu blind war, also hatten die anderen ein Loch in ihrer Maske. Sie nahm einen Stein, tat so, als würde sie diesen nach links werfen, warf ihn jedoch nach rechts. Die Fake-Yomotsus guckten in die Linke Richtung und der echte in die rechte. Sie schwung ihre Axt und traf Yomotsus Hals mit voller Wucht. Yomtotsu wurde die Brücke runtergeschleudert und starb.

ParadoxBearbeiten

Auch in Mirai Nikki: Paradox hatte Yomotsu seinen Auftritt. Wie auch im original hypnotisiert er die Sektenanhänger - doch dieses mal für Murmur, um Aru Akise aufzuhalten. Bevor dies jedoch gelang, begann sein Tagebuch mit ihm zu sprechen und sagte ihm, dass ein Kind sich verlaufen hätte. Das Kind war niemand anderes als Reisuke Houjou, welcher ihm von der Situation erzählte. Yomotsu sprang drauf an und entfernte die Hypnose wieder und stellte Funatsu. Seitdem wurde Yomotsu nicht mehr in Paradox gesichtet.


BeziehungenBearbeiten

Tsubaki KasuganoBearbeiten

In den Augen Yomotsus sind Tsubaki und ihre Sekten-Anhänger das wahre böse auf dieser Welt. Um die Omekata-Sekte zu zerstören, war er sogar bereit, sein eigenes Leben zu opfern oder sogar selbst zum Verbrecher zu werden

Minene UryuuBearbeiten

Yomotsu hält Minenes Terroranschläge im Gegensatz zu Tsubakis Anschläge für Kinderkram. Er schien ein Interesse für Minene zu haben und gab alles, um einen einen coolen Abgang hinzukriegen. Als Minene bei Yomotsu im Keller eingesperrt war, wusste er, dass das seine letzten Momente in seinem Leben war, welcher er auch genossen hat.


TriviaBearbeiten

  • Yomotsus Outfit und Aktionen parodieren die Serien Kamen Rider und Super Sentai.
  • Yomotsus Name steht in Verbindung mit Pluton, dem römischen Gott des Todes. Sein Name bedeutet eigentlich "Pluto", "Hades", "Reich der Toten" und "Die nächste Welt".
  • Der Name Yomotsu Hirasaka ist ebenfalls ein Element in der japanischen Mythologie, der Name eines Abhanges, welcher zu Yomi, der Unterwelt, führt.
  • Yomotsusu Charaktersong ist "Justice Sentai Go 12th", von ZAQ und gesungen von seinem Seyuu Yoshihisa Kawahara.
  • Yomotsus exzentrische, komödiante Natur und maskiertes Gesicht erinnern einen auch an Faust, aus der Serie Guilty Gear.

GalerieBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki